Die Demokrathek startet durch

Sie ist eine Partnerschaft zwischen dem Passauer Monatsmagazin INNSIDE und unserer Initiative WOCHEN ZUR DEMOKRATIE. Mit ihr wollen wir eine Plattform für zivilgesellschaftliche Initiativen und Vereine schaffen. Im Blickpunkt stehen die, die in der Öffentlichkeit neben den etablierten Institutionen eher um Aufmerksamkeit für ihre Ziele und Forderungen kämpfen müssen, obwohl diese politisch relevant und häufig heiß diskutiert sind.

WzD-DemokrathekGestartet haben wir mit einem plakativen Aufruf. Im kommenden Monat stellen wir die ersten acht Initiativen vor.
Zum Projekt

BRANDAKTUELL

Wettbewerb gewonnen

Mit unserem Konzept, ihre außergewöhnliche Sammlung an Holzbüchern digital aufzuwerten und zu präsentieren, konnten wir die Wettbewerbsauslober des Museums Wald und Umwelt in Ebersberg überzeugen. Ein wichtiger Bonus war sicher die Expertise unseres Partners Weißraum, eine Agentur, die seit Jahren den Fokus auf ökologische Ausstellungskonzepte richtet. Die Neugestaltung des Ebersberger Publikumsmagneten mit hohem Öko-Anspruch wird jedenfalls eine spannende Aufgabe.

EB-MWU-Bibliothek

Die Konkurrenz war stark, aber unsere Scanner-unterstützte Bibliothek setzte sich durch.

BRANDGEFÄHRLICH

Remember Kangarudy

Deutschland feierte den Mauerfall und mein Programmierer Hans Ippisch und ich feierten den Erfolg unseres letzten gemeinsamen C64 Spiels. Die Zeiten der großen Pixel gingen dem Ende zu, aber die beiden Helden unseres Jump and Run Games Kangarudy verzauberten nochmal die Spielerherzen. Rudy und sein Känguru verkauften sich europaweit rund 25.000mal. Youtube brachte mit einem Spiel-Mitschnitt die Erinnerung an die großen Home-PC-Zeiten zurück; die darunter stehenden Kommentare der Fans sprechen für sich.

kangarudyZum Youtube-Film

Bier & Wir ist eröffnet

Ja, natürlich ist Bier brandgefährlich! Und ja, natürlich bescherte uns die nahe, vorzügliche Klosterwirtschaft bei unserer Ausführungsarbeit an dieser Ausstellung immer mal erfrischend-hopfige Arbeitspausen. Indes ließen wir es trotz des Hantierens mit diesem bayerischen Brand-Verursacher Nr. 1  nicht ganz zu einem solchen kommen. Auch nicht bei der Eröffnungsfeier, die nun am 28. Juni stattfand und bei der die Gemeindevertreter die Aldersbacher Klostertore für heutige und zukünftige Besucher öffneten.

Zum Projekt

beitrag-aldersbach-web-211114

Burghauser Künstler und ihre Werke

Brandneu zum ersten Lockdown erschienen: goldfoliengeprägt, fadengeheftet und leinengebunden – das Kompendium lässt sich sehen, das der Heimatverein Burghausen in Auftrag gegeben hat. Mir wurde die Ehre zuteil, dieses über 100 Seiten fassende Werk zu gestalten. Im Mittelpunkt steht die Schaffenskraft Burghauser Kirchenkünstler. Das Buch ist ergänzt um ein Einlegeheft mit drei Tourenvorschlägen zum Erleben der gezeigten Werke.

beitrag-kuenstlerbuch

Auftrag gewonnen! Lederwix rausgeholt!

In Holzhausen steht ein toller Vierseithof: das letzte ökonomische Pfarrhaus Deutschlands, mit Veranstaltungssaal, Seminarräumen, einem sehenswerten Archiv und dem alten Pfarrhaus. In dieses kommt ein TRACHTENKULTURMUSEUM und ich darf es zusammen mit dem Team von Atelier und Friends planen. Unsere sympathischen Auftraggeber sind genau wie wir hochmotiviert bei diesem spannenden Projekt, jedoch häufig fescher gekleidet. Wir werden hoffentlich aufholen…

beitrag-trachtometerWird bereits geplant: die Idee des Tracht-O-Meter

 

Edler Whisky, rauer Wald

Die Geschäftsführung der Traditionsbrennerei Liebl stellte die Aufgabe, die verschiedenen Erscheinungsbilder seiner Coillmór Whiskys unter einem Design zu einen. Schriftzug sowie Blau und Gold als Farben sollten übernommen werden. Als verbindendes Element schuf ich eine Illustration von einem nahen Felsmassiv: die Rauchröhren bei Bad Kötzting dienen als Symbol für die Wildheit des großen Bayerischen Waldes. Und Coillmór bedeutet im Gälischen „großer Wald“…

Zum Projekt

rauchroehre

Verlängerung in Dingolfing

Am 6. Januar 2018 hätten die Tore für die Sonderausstellung ”50 Jahre BMW in Niederbayern” geschlossen werden sollen. Aber der multimediale Blick in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eines der erfolgreichsten Automobilhersteller der Welt wurde erst einmal verlängert. Wer also mehr über die Entwicklung der beiden BMW Group Werke Dingolfing und Landshut sowie deren Einfluss auf die Infrastruktur einer ganzen Region erfahren möchte, hat vorerst noch die Chance.

Zum Projekt

beitrags-bmw

The Secret Experimental Room

Brandneu ist die Nachbildung des Raumes mit seinen Exponaten, Schautafeln und Wissensstationen. Der ursprüngliche Raum in der Ford Piquette Fabrik in Detroit hat jedoch ein gutes Jahrhundert auf dem Buckel. So lange ist es her, dass Henry Fords Ingenieure die Köpfe in diesem absolut abgeschirmten Areal zusammen steckten und das Model T austüftelten. Teil des Gestalterteams zu werden, das diese Ausstellung realisierte, war ein besonderes Highlight in 2017.

Zum Projekt

SZ-180-ford-100

Ein Jubilar der Sonderklasse

Am ersten Juni feierten wir im Industriemuseum in Dingolfing die Eröffnung der Sonderausstellung „50 Jahre BMW in Niederbayern” in großem Kreise. Die Besucher können in den kommenden sechs Monaten auf eine Zeitreise durch ein halbes Jahrhundert Automobilbau in Dingolfing und Landshut gehen. Szenografisch erlebbar wird diese Tour durch die gemeinsame Ausstellungsgestaltung von mir und den Mitarbeitern des Auftraggebers Atelier und Friends. Da darf getestet, gelauscht, gezogen, gefuchtelt, gedreht und natürlich viel gestaunt werden. Bilder aus der Ausstellung folgen in Kürze.

 

An einer unheimlichen Fingerhakelstation der dritten Art: Die drei Materialien Stahl, Aluminium und CFK können verglichen werden. Mehr wird noch nicht verraten…

Die Burg kann erstürmt werden

Das neu gestaltete Stadtmuseum Burghausen hat am Freitag den 15. Juli seine Pforten zu den ersten beiden Stockwerken für das Publikum geöffnet. Presse und Besucher sind voller Lob für die neue Ausstellung, die einen zeitlichen Bogen schlägt von frühgeschichtlichen Funden bis in die Neuzeit. Nicht gegeizt haben wir mit Möglichkeiten, interaktiv in die Präsentationen einzugreifen und Inhalte zu erfassen – großes Edutainment! Zum Projekt

kontextfigurenEin wichtiger Konzept-Aspekt sind unsere Kontextfiguren: Die Einbeziehung der Bürger ins Museumsgeschehen, indem Burghauser in Aktion mit Exponaten dargestellt werden.

Botschaft erarbeitet – Optik erneuert

Mein langjähriger Kunde H2Ortner, Partner für die Abwasser- wirtschaft, hatte einen fundierten Markenstrategieprozess in Auftrag gegeben. Dessen Ergebnisse dienten dem Passauer Unternehmen als Basis zur Überarbeitung seines Corporate Designs, was wiederum in mein Ressort fiel. In intensiven Arbeitswochen – immer mit Blick auf die näher rückende IFAT, die Messe, zu der das neue Spektrum in Einsatz kommen sollte – wurde ein komplettes Maßnahmen-Portfolio erarbeitet. Laut Alois Dorfner, dem Berater für strategische Markenentwicklung trifft es genau die formulierte Positionierung der Marke H2Ortner.

h2ortner-01Eine Portraitserie mit Mitarbeitern als Key Visuals unterstützt die Vermittlung des Markenkerns: Nähe.

Der LIBU schaut ins Paradies…

…oder zumindest ein Spieler vom Lichtenegger Bund, Walter Kolbeck – doch nicht etwa als Vereinsvorstand sondern als Hauptdarsteller: Nach sage und schreibe 25 Jahren gibt er in diesem Jahr (und wohl auch in den kommenden beiden) noch mal den Brandner Kaspar. Die Entscheidung für dieses Stück kam durch Regisseur Reitmeiers überraschende Absetzung des eigentlich geplanten „Don Quichotte” zustande. So gestaltete sich die diesjährige Stückwahl vielleicht so wild wie Brandners Fahrt mit dem Boandlkramer Ernst Martin gen Himmel, gefilmt vor Greenscreen und zu beobachten als Einspielung während der – leider schon ausverkauften – 7 Aufführungen im Juli.     Zum ProjektkarteIm Grasober-Format: Kaspar Walter und Tod Ernst…

Endspurt auf der Burg

In der alten Burgkemenate zu Burghausen geht’s in diesen Wochen auf zwei Ebenen womöglich mehr rund als zu Hedwigs Zeiten. Der Eröffnungstermin für das Stadtmuseum steht ins Haus und alle Partner knien sich rein, damit der Öffentlichkeit zum 15. Juli eine perfekte neue Ausstellung präsentiert werden kann.

Die ungewöhnlichen Vitrinen werden bestückt, große Mengen an Texten werden montiert und Medienstationen fertig programmiert.

Zum Projekt

 

 

stadtwand-vitrinen

Vereinte Wurzelwerke

Unser 2015 ins Leben gerufenes non profit (but lots of food) project einer Solidarischen Landwirtschaft erfreut die Herzen und Mägen aller Beteiligten. Man kann für das erste Erntejahr von einem vollen Erfolg sprechen. Für das soeben beginnende zweite stocken wir nun unsere 3000 qm Anbaufläche auf etwa das Doppelte auf und damit auch die Mitgliederzahlen. Dass ich mit dem PR-Team zuständig bin für Öffentlichkeitsarbeit und demnächst auch grafische Ausgestaltung versteht sich von selbst.

solawi

Im Folientunnel: Interview für eine Masterarbeit mit dem Oberausgraser MM. – Foto: S. Plankl

Live aus dem FOCUS…

…, dem interdisziplinären Forum für Fachpublikum aus dem Museums- und Ausstellungsbereich, kommt diese flotte Meldung. Die in Brandenburg an der Havel heuer zum dritten Mal stattfindende Veranstaltung richtet sich an VertreterInnen aus Forschung und Lehre, EntscheiderInnen aus Museen sowie Dienstleister aus der Museums- und Ausstellungsbranche. An drei aufeinanderfolgenden Tagen präsentieren fast 30 zum Teil namhafte Referenten einen wildbunten Strauß an Themen rund um Ausstellungsgestaltung. Und die Location übertrifft alle Erwartungen: Das grandios sanierte St. Paulikloster beherbergt nicht nur das Archäologische Landesmuseum sondern tagsüber auch uns.

focus1Die ersten 11 Vorträge sind topp, so auch die Versorgungslage: 1A Kaffee…

GRAPHITEUM eröffnet

Es ist so weit: Nach Förderturm und Stollen ist nun das dritte und letzte Ensemble-Modul zur Erlebniswelt des Graphitbergwerks Kropfmühl für die Besucher freigegeben! Ab sofort kann man die Dauerausstellung bewundern, deren Themenspektrum sich von der Geologie des Bayerwaldes über die Bergmanns- und Knappenwelt bis zur fast vollständigen Werksgeschichte erstreckt. Neben zahlreichen interaktiven Erfahrungsmöglichkeiten stehen drei gigantische Großmaschinen aus der Spätzeit der Industrialisierung im Mittelpunkt. Am 11. März luden unsere Auftraggeber von der Graphit Kropfmühl meine Kollegen von Atelier und Friends und mich zusammen mit vielen Partnern, Politikern und Ehrengästen zur Eröffnungsfeier. Zum Projekt

FahraufzugOb Werkstelefon oder Fahraufzug, fast überall darf Hand angelegt werden. – Foto: Sepp Eder

Der letzte Flug von Wallys Geier

„…begeisterte Resonanz bei Publikum und Kritikern…” – meine erfolgsverwöhnten Freunde vom Lichtenegger Bund in Rimbach gehen am 11. Juli dieses Jahres mit ihrer furiosen Geierwally in die dritte und letzte Runde. Ihr populärer Regisseur Johannes Reitmeier, der trotz seiner Intendanz am Landestheater Tirol immer noch Zeit für Inszenierungen mit seiner Heimat-Truppe findet, sorgte mit seiner Interpretation des bekannten Stoffes wie stets für höchstes Freilichttheater-Niveau. Neu ist, dass diesmal für ein paar der sieben Vorstellungen noch Restkarten zu haben sind. Wer zögert, ist selbst schuld. Karten und weitere Infos gibt’s hier.

Zum Projekt

wallyDer Kampf um die letzten Karten hat begonnen… Szenenfoto von J. Hirtreiter

“Glück auf” am Förderturm

Security-umringte Prominente gaben sich bei der Einweihung des neu gestalteten Besucherbergwerks der Graphit Kropfmühl am 19. Juni die Ehre. Man könnte es eine Vor-Einweihung nennen, da von den drei zukünftigen Besuchermagneten Stollen, Förderturm und Museum (alias Graphiteum) zunächst die ersteren beiden des Pfarrers Segen fanden. Die Pforten zum Museum werden erst in naher Zukunft geöffnet. Mit meinen Kollegen von Atelier und Friends und unseren Partnern arbeiten wir jedenfalls intensiv daran. Rechtzeitig zum Fest-Beginn organisierten wir noch Beschilderungen, Beschriftungen und Wegeleitsystem – schließlich sollten die anwesenden Landräte mit Konsul in die Grube fahren – nicht fallen! Zum PNP-Bericht

stollentitelNoch einen Tag bis zu den Festlichkeiten: Der nagelneue Stollen erhält seinen 6 Meter breiten Namen. – Foto: C. Steininger

 

Ludwig Goes Pop

Mein Pfingstausflug führte mich zu meiner Tochter Ronja nach Wien und diese wiederum führte uns beide ins mumok. Das Museum für moderne Kunst im Wiener Museumsquartier zeigt auf vier Ebenen einen der weltweit bedeutendsten Bestände der Pop Art: die Sammlung des deutschen Industriellenpaars Ludwig. In der groß angelegten Überblicksausstellung bekamen wir rund 100 Werke zu sehen von Andy Warhol und Roy Lichtenstein über Claes Oldenburg hin zu Robert Rauschenberg und James Rosenquist. Alle konnten wir sie im Original bestaunen – Marylin, Mick Jagger, die Dosen, die Plattencover, das Mouse Museum und last not least den King…flamingstarBrandgefährlich: Legt euch nicht mit uns vieren an!

Projekt Burghausen schreitet voran

Die Konzeptionsphase ist abgeschlossen. Der Startschuss für die Realisierung ist erfolgt. Die Partner von Burghausen und Atelier & Friends beginnen, erste Gewerke umzusetzen. Bemusterungen und Drucktests werden gemacht, erste Bauten und Vitrinen werden gefräst und lackiert, verschiedenste Materialien getestet.

Und die Presse stellt Konzept, Finanzierung und Hintergründe vor – ganzseitig auf Seite 3 der PNP vom 09. März. Zum Artikel

 

burghausen-11Ein Motiv aus unserem Layout-Fundus von einer Station, die schon leicht verwirren kann: Wenn nämlich eine Burg zur Baustelle wird, weil eine Burg-Baustelle nachgebaut wird.

Uranium in Passau

Auch wenn dieses Festival schon ein paar Monate zurück liegt – das Thema bleibt brandaktuell, leider nicht nur für uns sondern auch für unsere Kinder, Enkelkinder und deren Nachkommen. Störfälle, Reaktorkatastrophen und tausende Tonnen von verstrahltem Atommüll sorgen dafür. Und dafür, dass dieser unselige Umstand in unserem Bewußtsein bleibt, versuchen wir und die Ausrichter dieses Festivals zu sorgen. Das Uranium ist in seiner Definition weltweit einzigartig. 2010 in Rio de Janeiro gegründet zeigt es alljährlich in wechselnden Städten rund um den Globus Filme, die die Auswirkungen und Mißstände der Kernenergie in allen Facetten thematisieren. (Zum Projekt)

uranium-presseterminHolten das Filmfest von Rio nach Passau: die Kinobetreiber Julia und Susanne Vesper, ÖDP-Kreisvorsitzender Urban Mangold und wir vom Energienetzwerk Passau. − Foto: T.Jäger

Ruths besonderer NatUrsinn

Das Engagement mit jeder Menge Werbung und Zeitinvestition in die NATURSINNE hat sich gelohnt. Die Veranstaltungen meiner liebsten Naturpädagogin haben sich etabliert.
Drei Jahreszeiten mit vielen interessanten Vorträgen, Wanderungen und Begehungen liegen hinter ihr – und mir. Ich genoss nicht nur das Privileg der Teilnahme an ihren Vorträgen, sondern war fast immer im Freien mit dabei. Wir machten Kräuter- und Baumspaziergänge, stromerten mit Kindern durch die Wälder und brannten Lagerfeuer ab (zum Projekt).

ruth-wackeltBrandgefährlich: Der wackelige Wackelstein. Vielleicht bringt ihn Ruth ja am 22. Februar ins Rollen…

Vielschichtige Reise zu einschichtigem Material

Acht Mann stark war unsere Truppe, die zum ersten Advent auf einen Wochenendexkurs nach Schweden ins schöne und schön kalte Göteborg aufbrach. Als erklärtes (oder womöglich zum Zwecke eines herrlich geist- und genußreichen Ausflugs vorgeschobenes?) Ziel diente eine Sonderausstellung über Graphen in dem naturwissenschaftlichen Erlebniszentrum Universeum. Das Besondere an Graphen ist seine bienenwabenhafte Kohlenstoffstruktur, wegen der es als der erste zweidimensionale, weil nur 1 Atom starke Werkstoff bezeichnet wird – bei einem gleichzeitigen Härtegrad, der jenen von Diamant übertrifft. (Zum Projekt)
graphen1

Comments : Off

Wir in Augsburg 2014 wegen Bier in Bayern 2016

Im alten Klosterort Aldersbach – also fast vor meiner Haustür – wird im Jahre 2016 die Bayerische Landesausstellung „Bier in Bayern” stattfinden. Auf Anfrage des Hauses der Bayerischen Geschichte bei Atelier und Friends habe ich im Team ein Konzept erarbeitet, das sich im Wettbewerb an drei starken Konkurrenz-Konzepten messen lassen musste. Unser Konzept schien uns zwingend, die Präsentation im HdBG in Augsburg verlief positiv, entsprechend zuversichtlich sahen wir dem Wettbewerbsergebnis entgegen. Doch diesmal hat´s nicht sollen sein. Dennoch hier an dieser Stelle einer unserer optischen Blickfänger…

bier2016-01Aus dem Konzept: Ein goldener Bierfall ergießt sich in das Blau der Aldersbacher Bibliothek.

Jagd Land Fluß eröffnet

Was lange währt… nach 3 Jahren der Konzept- und Realisierungsarbeit hat das Museum im Schloß Wolfstein zu Freyung am 25. Oktober seine Wiedereröffnung gefeiert. Bezeichnend ist, dass mir der neue Name bei einem Wald-Spaziergang eingefallen ist: JAGD LAND FLUSS spiegelt in jeder Hinsicht die neue Intention wider, Zielgruppen in Segmenten zu erschließen, die mit Jagd in klassisch-traditionellem Sinne wenig am Hut haben – unterhaltungsgewohnte junge Menschen sollen an das Themenspektrum herangeführt werden, das von der Jagd in der Tierwelt bis zum Phänomen der biologischen und politischen Veränderungen im Kontext des Eisernen Vorhangs reicht. (Zum Projekt)

JFHJ-01Wenn schon Trophäen, dann bitte in progressiver Neuanordnung…

1600m Stahl gegen das Vergessen

Unterstützt von der Stadt schrieb der Bürgerverein Bamberg Mitte e.V. 2014 einen Wettbewerb zur Gestaltung eines Mahnmals aus. Erinnert werden soll an die zahllosen Opfer der drei exzessiven Hexenverbrennungswellen im Hochstift Bamberg. Unter 180 Einreichungen von zum Teil namhaften Künstlern schaffte es mein Entwurf unter die ersten Sechs – ein echter Achtungserfolg, wie ich finde, den da mein Scheiterhaufen, bestehend aus gekrümmten und verbogenen Schwarzstahlstangen mit einer Gesamtlänge von 1,6 km, eingeheimst hat.modellÜber eine Rampe wäre mein Denkmal begehbar gewesen.

Der Schatz im Silbersee

Für seine literaturwissenschaftliche Arbeit über die gleichnamige Karl-May-Adaption interviewte mich Manuel Günther aus Berlin zu einem Projekt, das fast ein Vierteljahrhundert zurück liegt: Anfang der 90er Jahre haben mein Freund, der 3D-Spezialist Christian Michel, und ich die Hintergrundgrafiken für das Adventure Game „Der Schatz im Silbersee” angefertigt – in schier revolutionärem Old Style: Plaka- und Acrylmalerei! Was für ein herrlich nostalgischer Ausflug in Prä-Digital-Epochen! (Zum Projekt)

silbersee1Der Held unserer Kindheit geht ein in die ewigen Hintergründe.

 

Trommel-Wirbel für Dindefelo

Mein alter ENP-Kumpan Lothar Schramm begleitet mit Redakteur Helmuth Rücker, dem Rotary Club und anderen Mitstreitern ein weiteres soziales Projekt: Für das Dorf Dindefelo im Senegal wollen sie mit direkter Spendenhilfe die Entwicklungschancen verbessern. Beim Afrika-Gartenfest zu Fürstenzell wurde aber nicht nur die Werbe-Trommel gerührt – unter der Choreografie von Stefan Spatz bearbeiteten die Gäste begeistert mindestens 50 weitere Trommel-Instrumente. Carim Camara als Botschafter des Dorfes und Hauptgast referiert derzeit an unseren Schulen über die Situation in seinem Heimatort. (Spenden an Sozialfond des Rotary Club Passau Dreiflüssestadt, Raiffeisen Landesbank Oberösterreich, BLZ: 740 201 00, Konto: 81 08 599, Stichwort: Senegalhilfe Dindefelo)

trommlerDafür klopf ich gerne mit auf Holz.

Mit Quadro Nuevo im Heilpflanzengarten

Für eine Koproduktion zwischen den vier großartigen Musikern aus dem Alpenvorland und Weleda Naturkosmetik durfte ich das grafische Konzept erstellen. Ich habe D.D´s Kontrabass-Schnecke mit einem Farn vereint. So passte es ganz gut, dass man die Pause zwischen zwei Konzerten, die sie am 3. Juli auf dem Gelände der Weleda AG anlässlich dieses Projektes gaben, für einen Spaziergang der besonderen Art nutzte. Wir flanierten durch den größten Heilpflanzengarten Europas, vorbei an märchenhaften Ringelblumenfeldern, organischen Gewächshäusern voll mit Hirschzungenfarn und anderen Kuriositäten. (Zum Projekt)

szeno-02 Quasi Calendulo Nuevo…

Talk bei Unser Radio

In der Serie „Menschen und G´schichten” wurde ich von Thomas Bildner anlässlich meines 1. Preises im Ralf-Bender-Kurzkrimi-Wettbewerb interviewt und konnte so ganz nebenbei ein paar Statements abgeben zu meinem Verhältnis zum Krimigenre, dem Phänomen von Kurzgeschichten und natürlich zu meiner Heimat, in der ich mich nach wie vor herrlich wohl fühle: Dem Bayerischen Wald. (Zum Projekt)

Das Interview:

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Passau ist grün?!?

Aufbruchstimmung im Stadtrat. Fast einstimmig wird auf den Bürgerantrag unseres Energienetzwerkes hin beschlossen, in Passau den geplanten Atomausstieg der Bundesregierung für 2022 um 5 Jahre vorzuverlegen. Selbst Herr Weindler von den Stadtwerken Passau schmeisst recht zuversichtlich die Prognose in die Runde, dass sich der Passauer Strommix spätestens Januar 2017 ohne Atomstrom zusammensetzen dürfte. (Zum Projekt)

Link zu PNP-Artikel 1

Link zu PNP-Artikel 2

Szenografie Biennale Ludwigsburg

Hier gaben sich die großen kreativen Meister live das Mikro in die Hand: Chuck Hoberman, Hani Rashid, Kim Herforth Nielsen, Hansmartin Siegrist, Li Hong Bo, Uwe Brückner und viele mehr. Zwei Tage lang, am 07. und 08. November holten der Atelier und Friends Kollege und Innenarchitekt Rainer Blöchinger und ich uns Inspirationen bei den Vorlesungen, Referaten und Shows in den Bereichen Raumgestaltung, Konzept Art, Architektur und Multimedia Installation.

szeno-02 Ein Blick hinter die Kulissen des Cirque De Soleil

12

NEUESTE PROJEKTE

Erlebnisraum „Waldwerkstatt”

im Hans-Eisenmann-Haus

Das Gemüsequartett

Vereinte Wurzelwerke e.V.

ÜBER SZENOGRAFIE

Was ist Szenografie?

Eine knappe Abhandlung über einen relativ jungen Begriff.
Der Begriff der Szenografie hat sich in der deutschen Kulturlandschaft seit der Expo Hannover 2000 stellvertretend für eine Disziplin etabliert, die sich dem Raum und seinen inszenatorischen und narrativen Potentialen widmet. Szenografie will Objekte zugänglich und Inhalte lesbar, erfahrbar und interpretierbar machen – sie vermag diese begehbar zu inszenieren. Szenografie bedient sich dabei der Gestaltungspotenziale aus Architektur, Interior Design, Theater, Oper, Film, Kunstinstallationen und Performances – traditionelle Grenzen zwischen den Disziplinen lösen sich zunehmend auf; Szenografie gereift zur Universaldisziplin der Raumgestaltung. Angesichts dieser Entwicklung bedarf es künftig verstärkt Diskurse darüber, welche Potenziale die Szenografie weiterhin entfalten kann und welchen gesellschaftlichen Trends sie folgt.